Freitag, 12. Juni 2015

(Buchverfilmung) Es ist und bleibt nicht meins!

Fifty Shades of Grey- Geheimes Verlangen

Erscheint am: 18. Juni 2015
Studio: Universal Pictures
Darsteller: Dakota Johnson, Jamie Dornan
Regie: Sam Taylor-Johnson
Preis: 15,99€ die DVD, 17,99€ die Blu-Ray
FSK: ab 16 Jahren

Wahrscheinlich geht es mir, wie doch sehr Vielen. Die Bücher, die ich zum Glück nur bei meiner täglichen Pendelei als Hörbuch "genießen" durfte, waren so gar nicht mein Geschmack. Das liegt keines Falls daran, dass ich prüde wäre und mir der ganze Sex zu viel war. Nein, im Gegenteil, die erotischen Szenen sind immer noch das, was ich gut an diesen "Werken" nennen würde. Es lag an der hohlen Story, dem schlechten, flachen Charakteren, der nervigen Erzählweise und den massenhaften Wiederholungen. Aber naja, dass dieses überhypte Buch verfilmt werden musste, war irgendwie klar. Und da man natürlich mitreden und sich eine eigene Meinung bilden möchte, tut man sich die knappen zwei Stunden dann mal an. Kommt ja auch sonst nichts im Fernsehen ;). Hier nun meine Meinung:


Schon im Vorfeld war es recht interessant zu verfolgen, dass ein Schauspieler nach dem anderen nicht mitspielen wollte. Doch nach einigem Hin und Her standen dann Dakota Johnson als Ana Steel und Jamie Dornan als Christian Grey fest. Auf dem ersten Blick ist Dakota Johnson eine gute Wahl für Ana, da sie nicht übermäßig anziehend wirkt, dafür aber die Naivität gut darstellen kann. Sie kann herrlich verschüchtert gucken, doch ihr Dackelblick ging mir irgendwann auf die Nerven. Zum großen Glück hat man aber gänzlich auf die Darstellung ihrer "inneren Göttin" verzichtet, die den Film nur ins Lächerliche gezogen hätte, so wie das Buch!!!

Würde ich Johnson als gute Besetzung bezeichnen, so ist Dornan absolut kein Grey! Nicht allein das er optisch gar nicht in mein Bild des arroganten Schnöselarsches (sorry das muss so gesagt werden) passt, so schafft er es einfach nicht den unnahbaren Sadisten zu geben. Viel zu weichgespült! Greift er zum Gürtel, nimmt man ihm die dominate Ader nicht ab. So richtig wollte mir die Chemie zwischen den Beiden auch nicht stimmen.

Viel Schuld daran sind sicherlich auch die Worte, die besonders Dornan in den Mund gelegt werden. Fast gänzlich wird auf das Herrische und Bestimmende verzichtet. Grey kommt sogar eher sehr diplomatisch und naja zurückhaltend rüber. Ganz anders als im Buch, wo man immer wieder schreiend den Kopf gegen die Wand hauen möchte, weil diese dumme Trine von Ana ihm trotzdem hinterher läuft.

Storytechnisch war ja nicht viel zu erwarten. Das man aber eine dünne Story noch dünner machen kann, wird uns hier gezeigt. Hätte ich die Bücher nicht gekannt, dann wäre mir glaube ich niemals klar geworden um was es hier eigentlich gehen soll. Die BDSM-Thematik ist ein Witz. Ernsthaft, habe ich schon nach den Büchern gedacht, dass jeder aus dieser Szene, der sich dieser Werke auch mal annimmt, wahrscheinlich in schallendes Gelächter ausbrechen wird, so ist es spätestens nach den Filmen soweit. Der Vertrag wird zwar thematisiert, aber nie wirklich genau erklärt. Was im Buch deutlich!!! zu viel war, war hier zu wenig. Also ich wage mich mal aus den Fenster zu lehnen und behaupte, dass nach dem Film niemand etwas Schlimmes oder Abstoßendes an Greys Neigung gefunden hätte. Anders nach den Büchern, wo ER einfach abstoßend ist, durch seine Art und Weise.

FAZIT: Ich bleibe bei meiner Meinung, "Shades of Grey" bleibt für mich ein überhyptes Ding. Ich kann an der Story einfach nichts finden. Die Charaktere werden im Film noch flacher dargestellt, als im Buch. Einzig Jamie Dornan ist optisch (wenn auch kein Grey) ein Genuss.

Kommentare:

  1. Hey

    Ich hab den Film mit meinen Mädels angeschaut.

    Ich habe die Bücher nicht gelesen (und scheinbar auch nichts verpasst. Es gibt bei Leibe bessere SM-Romane) und der Film war einfach nur ... sorry ... lachhaft.
    Ich warte heute noch auf ein bisschen Knistern zwischen den beiden Hauptdarstellern, oder auf ein bisschen ... na ja ... Erotik. Für mich waren sämtliche dargestellte Liebeszenen einfach nur peinlich, unerotisch und gefühlskalt.

    Jede Folge GoT bietet da mehr :D

    Vielleicht liegt es ja an der fehlenden Chemie der Beiden, aber das war nix.

    Das Schlimmste war aber, dass mitunter das gesamte Kino in hysterisches Gelächter ausgebrochen ist.
    Am schlimmsten fand ich die Szene im Hotel, als er vom Joggen zurückkommt (nur an den optisch heißen Stellen geschwitzt hat) und zu ihr sagt: "Wärst du mein ... könntest du jetzt eine Woche nicht sitzen."

    Giggles ... giggles ...everywhere

    Und als er sich dann zu ihr aufs Bett wirft und ihr den Toast wegsnackt, wars rum bei mir. Ich hab keine Ahnung, was in den nächsten fünf Minuten passiert ist, ich hab so gelacht ... ich hatte Angst mich übergeben zu müssen ... mir hat der Bauch wehgetan.

    Ich sag ja immer: Jedem das Seine! Aber SoG ist war so gar nicht meins :D

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    also ich fand den Film total klasse^^ Man darf sich das alles nur nicht als ernsthaften Film mit ernsthafter Story anschauen.
    Als Komödie ist der doch gar nicht mal so schlecht.

    Ich habe allerdings die Bücher auch nicht gelesen und war von dem Hype, das alle Mädels jetzt auf einmal ach so harte SM-Anhängerinnen sein wollten ganz schön nervig und kaum schaltete man den TV an, stand da wieder eine Z-Promifrau, die über Möchtegern-SM redet. Das war auch der einzige Grund, warum ich mir den Film angeschaut habe: Ich war neugierig auf das, was alle ja ach so toll finden. Und die Bücher zu lesen empfand ich als Zeitverschwendung, denn wie Dina schon schrieb "es gibt bei Leibe bessere SM-Romane".
    Aber nun haben wir ja noch etwas mehr als ein halbes Jahr Ruhe, bevor der zweite Teil der Schund-Komödie in die Kinos kommt und die harten SM-ler wieder anfangen sich beim Sex die Augen mit einem Seidenschal zu verbinden :-D

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)

    Ich hab mir den Film zusammen mit meinem Freund angesehen. Und ich erinnere mich, er war einiger der wenigen Männer im Saal :D. Und was ich auch noch weiß, ist, dass ich einige Male bei den Sexszenen gelacht habe, das war alles so unglaubwürdig, dass man einfach nicht anders konnte als zu lachen ... Besonders weil sie jedes Mal ihren Rücken so weit durchgebogen hat, dass ich jedes Mal gedacht habe, jetzt bekommt sie gleich Rückenschmerzen. Das war soooo gar nicht gestellt ^^.

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen
  4. Hallo. ♥
    Ich habe nur den Film gesehen und diesen fande ich schon sooo schlecht, sodass ich das Buch auf keinen Fall lesen möchte. Ich kann die Hype auch nicht verstehen.

    Liebe Grüße
    Anna
    https://never-fades.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Hallo :)

    ich habe damals als Band 1 rauskam mal in der Buchhandlung reingelesen und schon nach einer halben Seite wieder weggelegt. Klar das sagt nix über die Handlung aus, aber dieser Stil ... da rollten sich mir ja die Zehnnägel hoch. *schauder*. Und den Hype kann ich auch nicht so wirklcih verstehen...

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
  6. Huhu!

    In der Zwischenzeit ist ja der zweite Teil angelaufen in den Kinos ... Und zu übersehen war's nirgends, weder in den Kinos selbst noch in den Buchhandlungen (Da wie dort ein Faltdisplay, mal größer, mal kleiner :D). Ich hab ja mit Ach und Krach das erste Buch geschafft, es ist mir ein Rätsel, wie man das überhaupt mögen kann. Alleine der Schreibstil, brrrrr ... Aber okay, ich muss ja nicht alles verstehen :D.

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen