Donnerstag, 25. September 2014

(Kritisch betrachtet) Ein berechtigter Hype, oder viel zu viel Vermarktung?

ENDGAME- Die Auserwählten von James Frey


Weltweiter Erscheinungstermin: 07.10.2014 (in Deutschland im Oetinger Verlag)
Genre: Jugendbuch, Dystopie
FSK:ab 16 Jahren
Seiten: 592 Seiten
ISBN: 978-3-7891-3522-4
Preis: 19,99€ als HC, 12,99€ ebook
Link zum Verlag: ENDGAME- Oetinger Verlag






Nur noch 11 Tage dann ist es soweit und das von aller Welt mit extremer Spannung erwartete ENDGAME kommt. Ich muss ehrlich sagen, mich hat der ganze Hype noch nicht erwischt. Warum fragt ihr euch? Nun ich kann das leicht erklären. Es wird mir viel zu sehr vermarktet und gehypt. Ich habe selten, vielleicht auch noch nie erlebt, dass ein Buch schon vor Erscheinungstermin solch eine Maschinerie hinter sich hat. Von den Verlagen ist es unglaublich geschickt gemacht, denn eine hohe Verkaufszahl ist wohl jetzt schon garantiert.

Was es nicht alles verspricht, dieses Buch. Beinhalten wird es ein Krypto- Rätsel an dessen Ende beim Lösen des Codes 500.000 Dollar in Goldmünzen zu finden sind. Angeblich weiß noch nicht mal der Autor selbst die Lösung und das Versteck des Schlüssels zur Schatzkiste. Das allein reicht aber nicht, nein, nach Erscheinen des Buches wird ein Augmented-Reality-Mobile-Spiel (was ein Wort) veröffentlicht. Ihr fragt euch was das ist? Ich auch^^, aber google und die ENDGAME-Internetseite verraten es: ein Augmented-Reality-Mobile-Spiel verknüft Wirklichkeit und virtuelle Welt. Dabei bezieht es die reale Umgebung des Spielers in Echtzeit in das Spiel ein. Wie das funktioniert? Fragt mich nicht. Ich bin kein Computerspielecrack. 

Meine Meinung dazu ist, dass ich das Ganze ziemlich übertrieben finde. Klar sowas wie Krypto-Rätsel machen Spaß und haben einen hohen Anspruch. Auch dieses hier wird eine sehr sehr harte Nuss werden, ansonsten gäbe es keine 500.000 Dollar, aber alles Rund um die Erscheinung dieses Buches, trägt in meinen Augen einfach der Verkaufszahlen zu. Das eigentliche Buch gerät etwas in den Hintergrund. Dabei ist die Story sicherlich sehr spannend und auch überaus vernetzt, aber kann es mit dem jetzt schon großen Hype mithalten? Zusätzlich zum Buch erscheint auch gleichzeitig auch noch eine Art Lexikon.  Was denkt ihr?

Wer mehr über den versteckten Schatz, die Krypto-Rätsel und das Augmented-Reality-Mobile-Spiel wissen will, der sollte auf der offiziellen Seite vorbei schauen:




Kommentare:

  1. Ich bin auch immer sehr skeptisch gegenüber solchen gehypten Büchern...Woher kommen eigentlich die 500000 Dollar?
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vom Verlag?^^ Ein Sponsor?^^

      Löschen
    2. Jup das ist eine gute Frage. Habe ich bis jetzt auch keine Info zu gefunden. Aber ich denke das Buch wird dem Verlag gut Geld bringen, vielleicht kommt es tatsächlich von ihm. Nun ja und dazu kommt, dass man das Geld ja erstmal finden muss. ;)

      Löschen
  2. Hey Reni =)
    Ein sehr toller Beitrag! Was man bei der ganzen Werbemschinerie nicht vergessen darf, ist dass damit die Erwartungen der Leser sehr hochgeschraubt werden und dass das böse enden kann, obwohl das Buch vielleicht nicht wirklich schlecht ist, das hat man schon an ganz vielen Beispielen gesehen. Dazu kommt, dass sich das Buch mit einer Reihe wirklich fantastischer Buchideen in direktem Vergleich befindet. Also ich will nur sagen, ich bin was das angeht sehr vorsichtig. Nicht immer ist diese aggressive Vermarktung wirklich gut.

    Ich bin wirklich mal gespannt auf die ersten Rezensionen zum Buch! Vor allen Dingen, die ersten wirklich kritischen Rezis, wo auch Schwächen angesprochen werden =)
    Für den Schnickschnack bin ich wenig zu begeistern, mich muss die Geschichte überzeugen.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Mich schreckt der ganze Wirbel um das Buch auch mehr ab, als ich an Interesse für das Buch gewinne. Alleine die Vorstellung mit dem Haufen Geld, aber gewinnen tut es ohnehin nur einer. Und deshalb kaufe ich mir normalerweise auch kein Buch ;P Ich möchte mich unterhalten fühlen und eine tolle Geschichte lesen, nicht reicht werden. Das mit dem Spiel hört sich auch reichlich seltsam an... Na mal sehen, wie das Buch dann sein wird.

    AntwortenLöschen