Donnerstag, 4. September 2014

(Buchvorstellung) Atemnot von Ilsa J. Bick

Atemnot von Ilsa J. Bick

Original: Drowning Instinct
Genre: Jugendbuch, Drama
Erschienen: 09/2014 bei Egmont Ink
FSK: 12-16 Jahren (ganz klar aber eher nicht vor 14 Jahren lesen)
Seiten: 352 Seiten
ISBN-13: 978-3863960643
Preis: 14,99 Broschiert, 13,99 ebook
Link zum Verlag: Atemnot bei Egmont Ink (ACHTUNG: falsche Inhaltsangabe)



Dieses Buch wurde  schon lang erwartet. Mit Atemnot schlägt Ilsa J. Bick eine gänzlich andere Richtung ein, als es ihre Ashes-Dystopie-Reihe war. Wir schauen hier nicht mehr in eine düstere und unwirtliche Zukunft sondern schlüpfen in die vernarbte Haut und die wenig sonnige Realität einer 17 Jährigen, die im Laufe ihres kurzen Lebens schon viel zu viel erlebt hat.

Ich durfte dieses Buch für die Lesechallenge auf Lovebooks vorablesen und in diesem Rahmen habe ich mich auch sehr intensiv mit diesem Buch befasst. Es hat mich zwiegespalten, so ganz bin ich mir mit meiner Meinung noch nicht sicher, aber schon bald werdet ihr hier meine Rezension dazu finden.

Doch um was geht es?


Es gibt Geschichten, in denen das Mädchen seinen Prinzen findet, und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende. So eine Geschichte ist das hier nicht.

Jenna Lords Leben verlief bisher nicht gerade wie im Märchen. Ihr Vater ist ein kontrollbesessener Neurotiker und ihre Mutter Alkoholikerin. Früher war ihr älterer Bruder ihr einziger Halt, doch jetzt ist er im Irak stationiert. Und vor einigen Jahren wäre Jenna beinah bei einem Hausbrand ums Leben gekommen. 

Es gibt Geschichten, in denen das Monster das Mädchen umbringt und alle um das unschuldige Opfer trauern. So eine Geschichte ist das hier auch nicht. 

Mitch Anderson hat viele Qualitäten: Er ist ein engagierter Lehrer und Lauftrainer. Ein liebevoller Ehemann. Ein Mann mit einer ziemlichen … Anziehungskraft. 

Und dann gibt es noch die Geschichten, bei denen man schwer sagen kann, wer der Prinz und wer das Monster ist, wer das Opfer und wer es verdient, bis an sein Lebensende glücklich und zufrieden zu leben. Diese Geschichten sind die besten.(Quelle: Klappentext)

Also im Nachhinein verwirrt mich der Klappentext. Ich werde darauf noch eingehen. Ich kann euch aber schon jetzt sagen, wer gern dramatische Jugendbücher, mit vielen Emotionen, einer düsteren ja trostlosen Stimmung und psychischen Untiefen mag, dem kann ich "Atemlos" ans Herz legen. Aber ich rate zu einer Wärmflasche ;)

Kommentare:

  1. Irgendwie fasziniert mich das Buch ein bisschen aufgrund seiner fast schon geheimnisvollen Ausstrahlung... ;)
    Von der Autorin habe ich bislang erst den ersten Band der "Ashes"-Reihe gelesen, der mir sehr gut gefallen hat. Aber du meintest ja auch in deiner Buchvorstellung, dass man die Reihe mit "Atemnot" nicht vergleichen kann.
    Ich glaube, ich werde jetzt erst mal noch ein paar Meinungen zu dem Buch abwarten und dann entscheiden, ob ich es lesen werde!
    Übrigens hast du jetzt eine 40. Leserin... ;)

    Liebe Grüße,
    Selina (von www.meine-lesewelt.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
  2. :) Huhu,

    uih wie schön, schon 40 Leser :) ich freue mich und begrüße dich ganz herzlich. Soeben habe ich meine Rezi geschrieben, vielleicht hilft sie dir ja schon etwas. Das Buch war schwer für mich zu beurteilen. Für mich war es zu viel Drama. Man kann es auch übertreiben. Aber das muss ja jeder selbst entscheiden.

    LG

    AntwortenLöschen