Dienstag, 22. April 2014

(Dattins Hörbuchrezension) Die Blutlinie von Cody McFadyen

Rezension zum Hörbuch von "Die Blutlinie" von Cody McFadyen

Die Blutlinie: Smoky Barretts 1.Fall von Cody McFadyen

Originaltitel: Shadow man
Erschienen: 09/2008 bei Lübbe Audio
Genre: Psychothriller
FSK: ab 16 Jahren
Länge: 427 Minuten auf 6 CDs
Preis: 9,99€ 

Dattins Bewertung: 4 Sterne

 Inhalt / Handlung

Nach dem Mord an einer Freundin folgt FBI-Agentin Smoky Barrett der Fährte des Killers. Doch die Spuren, die der eiskalte Serienmörder hinterlässt, sind so blutig, dass ihr ganzes Können gefragt ist. Die Zeit arbeitet gegen sie, und mit jedem neuen Verbrechen gelangt Smoky zu einer erschreckenden Erkenntnis: Der Mörder möchte sich einen Traum erfüllen – ein Traum, der für viele zum Albtraum werden könnte ...( Quelle Bastei Lübbe )

Meine Meinung zum Inhalt des Buches

Die Haupthandlung, die Fahndung nach dem Serienkiller, der sich Jack Junior nennt, da er der Meinung ist das er in direkter Blutlinie von Jack The Ripper abstamme, spaltet sich zeitweise auf. Cody McFadyen lässt immer wieder die Vergangenheit der Hauptprotagonistin in die aktuellen Geschehnisse einfließen. Dies führt dazu, dass der Leser im Verlauf des Buches die Haupt-und Nebenfiguren der FBI Sondereinheit näher kennenlernt.

Die Lebensgeschichte von Smoky Barrett bildet die Grundlage.

Der Serienmörder Joseph Sands dringt in das Haus der Ermittlerin ein, foltert ihren Ehemann um ihn anschließend dabei zusehen zu lassen wie er Smoky vergewaltigt und mit einem Messer schwer im Gesicht entstellt. Sands tötet anschließend den Ehemann. Smoky kann sich befreien und gelangt an ihre Dienstwaffe, bei dem anschließenden Schusswechsel benutzt Sands jedoch die Tochter der FBI Agentin als Schutzschild. Das Mädchen wird durch einen Schuss ihrer Mutter getötet, diese kann ihn jedoch mit der Mobilisierung ihrer letzen Kräfte hinrichten.


Schwer traumatisiert und für ihr Leben gezeichnet taumelt sie in einem Sumpf aus Machtlosigkeit, Trauer, Wut und Verzweifelung. Alles was ihr im Leben etwas bedeutete ist nun weg.

Sie sucht Hilfe bei einem Psychiater Namens Dr. Hillstead. Langsam beginnt sie aus der Tiefe ihrer Abgründe wieder ans Tageslicht zu kommen, als ihre Freundin Anni King brutal ermordet wird. Bonnie die Tochter des Opfers wurde von dem Mörder an sie gefesselt und musste mehrere Tage in das Gesicht ihrer toten Mutter schauen. Ebenfalls schwerst verstört wird sie von Smoky aufgenommen.

Nun hat die Ermittlerin wieder eine Aufgabe, ihr ganzes Sein konzentriert sich nun auf den Mörder der Freundin und auf deren Tochter.

Die Handlung ist brutal und zeitweise allzu bildlich. Der Erzählfluss ist sehr schön in Ich-Form gehalten. Trotz der zeitlichen Sprünge stets nachvollziehbar und schlüssig.
Cody McFadyen hat für mich einen überaus packenden Psychothriller geschaffen, der den Leser zu jeder Minute fesselt. Wer die Serie Criminal Minds mag, wird das Buch lieben.

Der Autor führt den Leser in die Arbeitsweise eines Profilerteams ein und schafft es zeitweise, dass man sich als Teammitglied fühlt.

Mit dem überaus überraschenden und für mich zu keiner Zeit vorherzusehenden Ende sorgte er bei mir für eine fallende Kinnlade und geweitete Augen.

Für mich als Psychothrillerfan ist das eintauchen in die Tiefen der schwarzen Seele eines Serienkillers ein Erlebniss, dass mich fesselt und erschreckt gleichermaßen. McFadyen behandelt nebenbei sozialkritische Themen, wie Umgang mit Daten im Internet und die Pornoindustrie im WorldWideWeb, was aber für mich nicht dominant und nicht mal groß wahrzunehmen war, da die Abgründe der menchlichen Psyche im Vordergrund stehen.

Rundherum kann ich sagen: absolut empfehlendswert!!

 Meine Meinung zur Hörbuchqualität

Da ich mir den Roman als Hörbuch angeschafft habe, möchte ich noch einige Worte zu diesem verlieren:


Die Lesung steht und fällt, wie bei jedem Hörbuch, mit der Qualität des Lesers.

In diesem Fall leiht Franziska Pigulla Smoky Barrett ihre Stimme. Die beste Wahl für diese Art von Roman und Handlung überhaupt.

Frau Pigulla ist wohl den meisten als Synchronstimme von Scully aus Akte X oder als Sprecherin der Autopsiereihe bekannt. Sie hat eine sehr angenehme und interessante Stimme, die geradzu wie geschaffen für Smoky ist.

Mir als Hörer fällt es durch den harmonischen Klang sehr leicht eine passende Figur in meiner Fantasie zu malen. Es ist derart angenehm ihr zuzuhören, dass man eigentlich garnicht die Kopfhörer zur Seite legen möchte. Es wird nie langweilig und zu keiner Zeit ermüdend.

Franziska Pigulla hat ein hervorragendes Gespühr für Betonung und Spannungsaufbau und ließt flüssig ohne jemals eine Unsicherheit zu zeigen.

Auch für das Hörbuch kann ich nur meine Empfehlung geben, es lohnt sich für mich nur auf Grund der Sprecherin eher zu der Audioversion zu greifen als zu dem Buch.



Mein Fazit:

Der Roman an sich ist schon faszinierend, angsteinflösend und spannend aber als Hörbuch ein Highlight. Ich als Freund dieser Art von Psychothriller bin ein großer McFadyen und ein noch größer Franziska Pigulla Fan geworden.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen