Donnerstag, 13. März 2014

Wirklich gelungenes Sequel!

Rezension zu "World After" von Susan Ee


World After-Penryn and the End of Days 02
Erschienen: 10/2013 bei Hodder&Stoughton
Genre: Dystopie, Fantasy
Seiten: 438 Seiten
FSK: ab 14 Jahren
Preis: 7,70€ als Taschenbuch z.B. bei Thalia
Link zum Verlag: World After bei Hodder& Stoughton

Meine Bewertung: 4,5 Ferdern!



Sequels sind immer eine kleine Gradwanderung für mich. Leider erlebt man häufig Enttäuschungen, wenn das hohe Niveau nicht gehalten werden kann und Erwartungen nicht erfüllt werden. Zum Glück ist es bei "World After" absolut nicht der Fall, denn Susan Ee schafft es zum zweiten Mal, mich restlos in die dunklen Machenschaften der Engel und den verzweifelten Kampf der Menschen ums Überleben zu ziehen.
Nach dem harten Cliffhanger des ersten Teils, war mir das Warten zu lang um auf die deutsche Veröffentlichung zu warten, deshalb habe ich mich an das Original gewagt. Es hat sich wirklich gelohnt! Teil Zwei steht "Angelfall" in nichts nach. Jedoch gab es etwas, was mich ein klein wenig gestört hat. Aber erst einmal...




Zum Inhalt:
The survivors of the angel apocalypse begin to scrape back together what's left of the modern world. When a group of people capture Penryn's sister Paige, thinking she's a monster, the situation ends in a massacre. Paige disappears. Humans are terrified. Mom is heartbroken. Penryn drives through the streets of San Francisco looking for Paige. Why are the streets so empty? Where is everybody? Her search leads her into the heart of the angels' secret plans, where she catches a glimpse of their motivations, and learns the horrifying extent to which the angels are willing to go. Meanwhile, Raffe hunts for his wings. Without them, he can't rejoin the angels, can't take his rightful place as one of their leaders. When faced with recapturing his wings or helping Penryn survive, which will he choose?( Quelle: Klappentext)


Meine Meinung:
"After World" knüpft nahtlos an die Ereignisse aus "Angelfall" an. Wir schlüpfen wieder in die Rolle von Penryn. Penryn überlebt den Angriff des Scorpion-Fötuses und muss sich nun nicht mehr nur dem Kampf gegen die Engel, dem immer größer werdenden geistigen Abtriften ihrer Mutter und dem Widerstand stellen, sondern auch der Tatsache, dass ihrer Schwester Paige Schreckliches angetan wurde und sie nie wieder die kleine Siebenjährige sein wird, die sie vor ihrer Entführung war. Dabei mischen sich Angst, Abscheu und Liebe in ihr und sie ist ständig im Zwiespalt ihrer Gefühle. Die Autorin hatte mich mit ihrer intensiven Erzählart bereits im ersten Teil begeistert und auch hier schafft sie es, dass man mit Penryn mitfühlt, sie versteht, mit ihr bangt und hofft. Dabei bleibt die Protagonistin weiterhin völlig sympathisch. Ich kann nicht mal sagen warum, aber Penryn ist für mich eine der besten Dystopie-Charaktere die ich kenne. Ich denke, wenn man sie aus der Sicht eines auktorialen Erzählers betrachten würde, käme sie vielleicht zu tough rüber, aber durch die Ich-Perspektive lernen wir all ihre Ängste, Sorgen und Nöte kennen und können miterleben, wie sie immer wieder innere Kämpfe mit sich ausfechtet. Und nicht immer kann sie nach außen so reagieren, wie sie es gern wollte. Sie ist einfach eine sehr, durch ihre familliäre Situation, geprägte Person.
Die Stimmung, die bereits in Angelfall ziemlich düster war, wird in diesem Band nochmal um einiges getoppt. Ich empfand die Atmosphäre, wie auch viellerlei Szenen, nahzu horrorlastig. Dabei fließt viel Blut und es wird auch nicht vor abgerissenen Körperteilen und Kanibalismus halt gemacht. Die Beschreibungen von Paige´s Narben und "Veränderungen" gehen tief und sind teilweise verstörend, ebenso wie die Geschichte rund um ihre Entstehungen. Wir erfahren im zweiten Teil etwas mehr über Paige´s Schicksal, jedoch immer noch nicht alles. Auch die Storyline rund um die Scorpion/Heuschrecken ist nichts für zarte Gemüter. All das ist nicht jedermanns Sache. Ich selbst bin kein Horror- bzw. Splatter-Fan, dennoch hat mich die Spannung völlig mitgerissen und das Buch zu einem Page-Turner gemacht. Ich konnte keinen Anstoß daran finden. 
Kommen wir zu dem, was mich etwas gestört hat: Raffe hat gefehlt. Auch wenn die Autorin eine wirklich einfallsreiche, kreative Art gefunden hat, ihn trotz körperlicher Abwesenheit, physisch präsent sein zu lassen (ich möchte hier wirklich nichts weiter verraten, weil ich sonst extrem spoilern würde), so haben mir die bissigen, sarkastischen und oftmals humorvollen Diskussion zwischen ihm und Penryn gefehlt. Zum Glück müssen wir nicht ganz darauf verzichten, denn, wenn ich das verraten darf , nach etwa 2/3 des Buches kreuzen sich ihre Wege wieder. Deshalb gibt es auch nur eine halbe Feder Abzug von mir. 
Auch dieses Buch endet mit einem Cliffhanger, jedoch ist dieser nicht annährend so hart, wie im ersten Teil.  Der dritte Band erscheint zum Glück schon im Juni diesen Jahres. Wir müssen also nicht mehr ganz so lang warten :)

Fazit: Ein wirklich gelungenes Sequel mit einer wunderbaren Protagonistin. Die Stimmung und das Setting sind sehr düster, blutig und gruselig, nichts für zarte Gemüter. FSK 14 ist wirklich angebracht. Für jeden Fan von Angelfall ein absolutes Muss und lohnenswert!

Kommentare:

  1. Huhu^^
    wirklich schöne Rezension! Ich habe Angelfall vor wenigen Tagen beendet und fand es total super! Freue mich daher richtig auf Band 2 und deine Rezi macht definitiv Lust auf mehr ;) Schöner Blog, bin als Leserin dageblieben ;)
    LG
    Ebru

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Ebru,
    herzlich willkommen auf meinem kleinen, feinen Blog. Schön das dir die Rezension gefallen hat. Ich kann dir dieses Buch wirklich ans Herz legen. Da du von den blutigen Szenen in Angelfall nicht abgeschreckt wurdest, wird dir der 2.Teil sicher genauso gefallen. Penryn und Raffe sind einfach ein wirklich tolles Gespann!

    AntwortenLöschen