Montag, 23. September 2013

Mich hat es sofort gefesselt!

Rezension zu "Dustlands- Die Entführung" von Moira Young                                     

Dustlands-Die Entführung von Moira Young
Original: Blood Red Road

Erschienen: 11/2011 im Fischer- FJB Verlag
FSK: ab 14 Jahren
Seitenanzahl: 449
Preis: 16,99€ als gebundenes Buch
Link zum Verlag: Dustlands bei FJB


Meine Bewertung: 5 Federn!TOP!


Ich hatte, bevor ich mir dieses Buch zugelegt habe, bereits die Leseprobe gelesen und wusste schnell, was viele mit gewöhnungsbedürftig meinten. Es ist richtig, dass die fehlende wörtliche Rede und die Umgangssprache einen zu Anfang etwas stolpern lassen, aber sobald man sich daran gewöhnt hat, hält meinen einen absoluten Pageturner in der Hand, der einen nicht mehr loslässt!

Kurz zum Inhalt: 

Saba lebt mit ihrem Vater, ihrem Zwillingsbruder Lugh und ihrer kleinen Schwester Emmi am fast ausgetrockneten Silverlake. Eines Tages kommen Reiter (Tontons genannt) und entführen ihren Bruder und töten Sabas Vater. Auf sich allein gestellt und mit der Verantwortung für ihre Schwester zieht sie los um Lugh zu befreien. Auf ihrem Weg wird sie von zwielichtigen Händlern gefangen genommen, die sie zwingen an Käfigkämpfen teilzunehmen.In Hopetown, eine Stadt der menschlichen Abgründe, wird sie zum Kämpfen gezwungen. Hier regiert ein selbsternannter König, dessen Armee, die Tonton darstellen. Er regiert durch verkauf von Chaal, das als Droge genommen wird. In Hopetwon wird Saba schnell bekannt und gefürchtet. Sie gewinnt all ihre Kämpfe. Doch für sie zählt nur, den richtigen Zeitpunkt zu finden um sich zu befreien. Dort lernt sie Epona und Jack kennen. Epona ist Mitglied der "Free Hawks", einer Bande von Straßendiebinnen. Zusammen mit ihr und ihrer Bande, sowie Jack gelingt es Saba zu fliehen.Wird sie Lugh retten können?

Meine Meinung:
Ich bin von diesem Buch sehr beeindruckt. Die Autorin lässt einen kaum Luft holen. Saba gerät von einer schweren Situation in die nächste. Saba selbst ist ein sehr sturer und verschlossener Charakter. Zu Anfang zählt für sie nur ihr Bruder. Ihrer kleinen Schwester gibt sie an allem was passiert die Schuld. Es ist oft schwer sie sympathisch zu finden, doch im Laufe der Geschichte entwickelt Saba sich immer weiter. Sie entdeckt ihre tiefen Gefühle für ihre kleine Schwester und sorgt sich sehr um ihr Wohlergehen. Emmi ist ein ganz tapferes Mädchen. Ich musste ein paar mal Schlucken, wenn Saba wieder total fies zu ihr war und Emmi ihr immer wieder zeigt, dass sie Saba braucht und liebt. Die Hassliebe der Beiden wird immer mehr zur Geschwisterliebe. Emmi ist vom Charakter genauso stur wie Saba und hört nicht auf sie, was den Konflikt der Schwestern immer wieder anheizt, doch das gemeinsame Ziel schweizt sie zusammen. Das hat die Autorin ganz still und langsam herausgehoben. Es war wunderbar zu entdecken.
Saba hat nur die Befreiung Lughs im Auge und jede Störung dabei lässt sie wütender werden. So ist sie keinesfalls begeistert den Free Hawks bei ihrem Kampf gegen den König und den Tontons zu helfen. Sie willigt nur ein, weil es sie Lughs Befreiung näher bringt.Auch wenn man Saba vom Charakter her eher unsympathisch findet, muss man ihr zugestehen, dass sie stets ehrlich ist und ihre Meinung sagt.
Jack ist mein absoluter Lieblingscharakter und zusammen mit ihm gewann ich immer mehr Freude auch an Saba, denn durch seine lockere, witzige und direkte Art kitzelt er aus ihr allerhand Positives heraus. Die Beziehung der Beiden zueinander war eine Achterbahn der Gefühle. Sehr spannend zu beobachten. Und ich bin sehr gespannt, wie es hier weitergeht.
Überhaupt waren alle Nebenfiguren sehr interessant gestaltet. Sei es Ike mit seinem "Sohn" Tommo oder Epona und Ash. Man fragt sich, wie ein solch verschlossener Mensch wie Saba so schnell Freunde findet. Doch ich glaube in Saba steckt viel mehr als sie selbst sieht. Und da die Geschichte in der Ich-Perspektive erzählt wird, kommt man nicht sofort dahinter, denn vorher muss Saba selbst entdecken, was an ihr dran ist. Die Entwicklung geht sicher in Band 2 weiter.

Anmerken muss ich aber für alle Fans von Dystopien: In Dustlands bekommt man nie wirklich erklärt, was zu der veränderten Gesellschaft geführt hat. Man weiß auch nicht in welcher Zeit es spielen soll.Das es sich um die Zukunft handeln muss, wird nur durch kleinere Anmerkungen deutlich. Die vergangene Gesellschaft, wird hier als Abwracker bezeichnet. Materialien, wie z.B. ein Fernglas (hier Weitgucker) oder CDs wird Abwrackerschrott genannt. Die Namen der heutigen Städte sind nicht mehr bekannt.

Fazit: Durch die Ich-Perspektive und die Präsens-Erzählweise hat man mit "Dustlands- Die Entführung" ein spannendes und mitreißendes Buch vor sich, mit einer Heldin die zwar nicht 100%ig sympathisch ist, aber dadurch auch so reallistisch bleibt. Action, Witz, Freundschaft, Familie und Liebe nichts kommt hier zu kurz!Wirklich empfehlenswert! Und nicht gleich von dem Schreibstil abschrecken lassen!!!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen