Montag, 9. September 2013

Es hat mich wunderbar unterhalten!


Rezension zu Adorkable von Sarra Manning

Adorkable
Adorkable- Zwei, die sich hassen und lieben v. Sarra Manning
Erschienen: 10.01.2013 bei bloomoon
FSK: ab 14 Jahren
Seiten: 464

Preis: 14,99 Broschiert, 12,99€ ebook, 7,60€ Taschenbuch
Link zum Verlag: Adorkable bei bloomoon

 


 Bewertung: Volle 5 Federn!!!

Und wieder hat es der Verlag ArsEdition/Bloomoon geschafft, dass ich im Laden nicht an seinen Büchern vorbei gehen konnte ohne eines mitzunehmen. Dieser Verlag macht seine Romane zu richtigen Eyecatchern durch die ausgefallenen Cover. Als ich mir dann den Klappentext durchgelesen hatte, war ich mir schon sehr sicher, dass es sich bei Adorkable um einen lesenwerten Jugendroman handeln muss. Und ich wurde keineswegs enttäuscht 


Zum Inhalt
Jeane Smith ist ein Freak (oder wie sie sich betiteln würde, ein Dork), wie er im Buche steht. Sie rebelliert gegen alles und jeden, kauft ihre Kleider vorwiegend Second hand und mixt sie kunterbunt wie ihre Haare, diskutiert mit ihren Lehrern, ernährt sich überwiegend von Haribo und lässt sich von keinem was sagen. In der Schule ist sie die Außenseiterin, doch abseits des Klassenzimmers ist sie eine wahre Trendsetterin, Bloggin-Queen und Stimme ihrer Generation.
Michael Lee ist ein vorbildlicher Schüler, Capitain der Fussballmannschaft, Schülersprecher, Mitglied im Debattierclub, immer perfekt gestylt mit seinen Markenklamotte und dem Irokesenschnitt, brav und zuvorkommend einfach der perfekte Freund.
Sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie hassen sich, geraten immer wieder aneinander, doch eines Tages wird aus dem Hass ein Kuss und bald darauf können sie nicht mehr aufhören sich zu küssen...


Meine Meinung

Der Plot klingt und ist sicher nicht neu. Ich hatte zu Anfang die Befürchtung eine Story wie "Eine wie Keine" vor mir zu haben und sowas mag ich kein bisschen. Es wurde mir jedoch recht schnell klar, dass hinter den zwei Hauptprotagonisten weit mehr Substanz steckt, als hinter den typischen Hollywood-0815-Klischees. Selten hat mir ein Buch so viel Spaß gemacht.
Die Autorin hat mit den wechselnden Sichtweisen wunderbar gespielt. Oftmals erleben wir ein und die selbe Situation erst aus Jeanes Sicht und dann aus Michaels oder umgekehrt und dabei erfahren wir, wie unterschiedlich ihre Blicke auf die Dinge sind und wie verschieden, manchmal auch wie falsch, sie den jeweils anderen einschätzen. Dazu hat die Autorin es geschafft beiden Protagonisten einen klaren Stil zu verpassen. Während Jeane laut, unkontrolliert, zickig, extrem von sich überzeugt und launisch ist, so ist Michael eher zurückhaltend, ehrlich, leicht verunsichert, diplomatisch und offenherzig. Beide sind sehr intelligent, was mir das Lesen zu einem kleinen Genuss machte, denn ich hasse nichts mehr, als wenn ich mir immer wieder gegen den Kopf hauen muss, weil ich nicht verstehen kann, warum eine Figur so dumm ist. Dadurch führen sie auch ihre Streitereien auf ein und demselben Niveau, was so richtig erfrischend war.
Beide machen im Laufe des Buches eine enorme Veränderung durch, indem sie versuchen sich aufeinander einzustellen. Jeane lernt, dass nicht alle ihrer Generation, die nicht dorkig sind, Markenklamotten tragen und sich in die Gesellschaft einbringen gleichzeitig unter ihrem Niveau sind. Und Michael sieht schon recht bald hinter der abweisenden und einschüchternden Fassade Jeanes ein kleines Mädchen mit ganz typischen Problemen und enormen Potential.
Natürlich sind Beide sehr klischeebehaftet und Jeane ist eindeutig eine völlig übertriebene Person, aber gerade das macht so einen Spaß. Sie können überhaupt nicht zusammen passen, aber dennoch ergänzen sie sich schon fast. Ihr Hasstiraden und Streiterein sind einfach köstlich und zudem sind sie (vorallem Jeane) schonungslos ehrlich zueinander. Ich saß einige Male mit dem Buch in der Hand da und wurde durchs Fremdschämen sicher knallrot.
Jeane könnte dem ein oder anderem sicher ganz gehörig auf die Nerven gehen, so ist sie nun mal, aber dennoch lohnt es sich immer wieder darüber hinweg zu sehen und weiter zu lesen.
Das einzige Manko war, dass ich manchmal nur die Hälfte verstand. Denn wenn es um Facebook, Twitter, Bloggen, tweeten, usw... geht, schalte ich etwas ab, da ich nichts damit anfangen kann. Aber so ist die heutige Generation und es ist ja meine Schuld, dass ich mich nicht mehr auf dem neusten Stand halte ;)

Fazit: Ein spritzig, lockeres Buch mit zwei grundverschiedenen Hauptfiguren, die sich hassen und lieben. Sehr lustig aber auch gefühlvoll mit einer gehörigen Portion Message! Absolut Lesenswert und bereits jetzt unter meinen Highlights des Jahres!

1 Kommentar:

  1. Ging es dir auch so ?
    Ich liebe Adorkable, es ist entgegen aller Erwartungen, genau wie du schreibst kein 0-8-15 Tratsch !
    Fands direkt super !!
    Tolle Rezi :))

    AntwortenLöschen